Wahlkreis Wangen profitiert von Förderprogramm für Städtebau

Petra Krebs (Grüne) und Raimund Haser (CDU): „Wir gehen den Wohnungsbau in unserer Region an.“

Über sieben Millionen Euro erhält der Wahlkreis Wangen in diesem Jahr aus der Städtebauförderung 2020.  Dies teilte das Wirtschaftsministerium am Mittwoch in Stuttgart mit. Insgesamt stehen rund 265 Millionen Euro aus Landes- und Bundesmitteln für 396 Maßnahmen zur Verfügung.

„Die Mittel zur Städtebauförderung fließen in zahlreiche Maßnahmen in unserer Region. Damit setzen wir vor Ort um, was wir landesweit verfolgen: unsere Kommunen lebenswert zu erhalten und zukunftsfähig zu gestalten“, sagen die Landtagsabgeordneten Petra Krebs und Raimund Haser. Die Schwerpunkte bei der diesjährigen Städtebauförderung reichen vom Bau und Erhalt von Wohnungen, über die Weiterentwicklung bestehender Zentren bis zu Maßnahmen für den Klimaschutz.

Hinter der Städtebauförderung steckt auch ein ökologischer Gedanke der grün-schwarzen Landesregierung. „Für eine nachhaltige Baupolitik gilt ‚Innenentwicklung vor Außenentwicklung‘. Das heißt: Wir wollen im Zentrum zuerst nicht-genutzte Flächen in Bauflächen umwidmen, um so wertvolle Grünflächen im Außenbereich zu schützen“, so MdL Petra Krebs.

Die Städtebauförderung hat sich zum wichtigsten kommunalen Investitionsprogramm des Landes entwickelt. „Gerade in unserer Region sind die Schaffung von attraktivem innenstädtischem Wohnraum, Großprojekte wie die Landesgartenschau in Wangen oder die Attraktivierung von Innenstädten auch das Ergebnis dieses Instruments. Es hat im Vergleich zu anderen Programmen den Charme, dass es die kommunale Entscheidungshoheit stärkt, weil Mittel sehr frei verwendbar sind und über Jahre hinweg auch viel privates Kapital aktivieren. Ich freue mich und danke Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) sehr, dass der Wahlkreis Wangen-Illertal wieder so gut wegkommt!“, sagt MdL Raimund Haser.

Konkret profitieren folgende Orte:

Verwandte Artikel