Bahnhofsmodernisierung: Kißlegg und Aulendorf werden „Bahnhöfe der Zukunft“

Petra Krebs MdL (Grüne) und Raimund Haser MdL (CDU): „Neben der Elektrifizierung von Allgäu-Bahn und Süd-Bahn sind die Investitionen in unsere Bahnhöfe ein weiterer Schritt in den Bahnverkehr der Zukunft – auch in unserer Region.“

MdL Petra Krebs: „Ich freue mich, dass die Bahnhöfe Aulendorf und Kißlegg im neuen Bahnhofsmodernisierungsprogramm der Landesregierung aufgenommen wurden. Denn nur mit attraktiven, barrierefreien und sicheren Bahnhöfen können wir mehr Menschen vom Umstieg auf die Schiene überzeugen.“

Mit dem Bahnhofsmodernisierungsprogramm II sollen in den nächsten Jahren unter dem Motto „Bahnhof der Zukunft“ mehr als 50 Bahnhöfe im Land modernisiert und barrierefrei ausgebaut werden. Dabei werden die Bahnanlagen den aktuellen betrieblichen Anforderungen angepasst und für die Fahrgäste die Aufenthaltsqualität spürbar erhöht.

„Wir haben über mehrere Jahre entlang der Allgäu-Bahn und der Südbahn viel Geld in mehr Komfort investiert. Auch viel kommunales Geld floss in die Bahnhöfe. Der größte unter ihnen, Aulendorf, wo alle umsteigen müssen, ist immer noch in einem untragbaren Zustand. Dass sich das nun ändert, freut mich ebenso, wie dass Kißlegg auf Geld hoffen kann“, so Raimund Haser MdL.

Zusammen mit den Kommunen und der Deutschen Bahn werden viele Bahnhöfe und ihre Vorplätze im Rahmen des Bahnhofsmodernisierungsprogramms attraktiviert. Das Gesamtvolumen des Programms beläuft sich auf 430 Millionen Euro für die nächsten zehn Jahre.

Verwandte Artikel