Übergabe GeoKoffer in Blönried

Zwei GeoKoffer für Schulen in Aulendorf und Bad Saulgau

Ich durfte im Studienkolleg St. Johann in Blönried bei der Übergabe eines GeoKoffers dabei sein.

Die Schwäbische Zeitung berichtet in der Lokalausgabe Aulendorf/Bad Waldsee hier.

Und hier die Pressemitteilung des Industrieverbandes Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. (ISTE):

Zwei GeoKoffer für Schulen in Aulendorf und Bad Saulgau
Kies- und Betonwerk Rack unterstützt Geologie-Unterricht durch modernes Lehrmittel.

20160923_petra_geokoffer

v.l.n.r: Petra Kaifler, Thomas Beißwenger, Petra Krebs MdL, Christoph-Thomas Rack, Christoph Schulz, Klaus Schneiderhan nud Schüler*innen der Klasse 6a und des Neigungskurses.

Bescherungen dieser Art gibt es zumeist erst vor Weihnachten; in zwei oberschwäbischen Schulen konnte man sich aber jetzt im Herbst schon über großzügige Spenden eines Unternehmens freuen. Das Störck-Gymnasium in Bad Saulgau und das Studienkolleg St. Johann in Aulendorf erhielten je einen GeoKoffer, gespendet vom Kies- und Betonwerk Josef Rack GmbH, Bad Saulgau. DIe beiden Grünen Landtagsabgeordneten Andrea Bogner-Unden und Petra Krebs waren bei der Überreichung gerne mit von der Partie.
Heimatkunde und Erdgeschichte der besonderen Art – die vermittelt ein GeoKoffer. Eine Milliarde Jahre Erdgeschichte werden in dem modernen Lehrmittel anschaulich dokumentiert. Neben 14 für Baden-Württemberg typischen Gesteinshandstücken – den Bausteinen des Landes – enthält er Anschauungsmaterial, Experimente und elektronische Unterrichtselemente. Er wurde entwickelt unter der Federführung des Industrieverbandes Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. (ISTE) in Zusammenarbeit mit der Umweltakademie Baden-Württemberg, dem Landesverband der Schulgeographen, dem Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau sowie den Pädagogischen Hochschulen. Drei Jahre Arbeit und 70.000 Euro stecken in dem Projekt.

Petra Krebs MdL zeigte sich am Studienkolleg St. Johann vom Inhalt des GeoKoffers und dessen pädagogischem Konzept denn auch sehr beeindruckt.
Der GeoKoffer greife nicht nur erdgeschichtliche, sondern auch ganz aktuelle Themen auf, sagt sie: „Steinbrücke, Kies- und Sandgruben sind wichtige Schwerpunkte der Biodiversität, denn rekultivierte und renaturierte Flächen bieten zahlreichen bedrohten Pflanzen- und TIerarten wertvollen Lebensraum.“

Thomas Beißwenger, Hauptgeschäftsführer der ISTE, stimmte der Parlamentarierin zu. Er machte den Schülern der 6. Klasse deutlich, dass man gar nicht früh genug beginnen könne, Themen wie globale Verantwortung und den Umgang mit Gütern des täglichen Bedarfs zu verknüpfen: „Umweltschutz und verantwortliche Nutzung von Rohstoffen schließen sich nicht aus!“

Schulleiter Klaus Schneiderhan nahm den GeoKoffer mit strahlenden Augen in Empfang. Er bedankte sich beim ISTE für dessen Engagement im Bereich der Bildung und bekräftigte,d ass der GeoKoffer ein sehr gelungenes Lehrinstrument sei. „Es ist nicht einfach, an ein derartig komplexes Anschauungsmaterial zum Anfassen und Experimentieren heranzukommen“ so Schneiderhan. Christoph Schulz, MItglied des Stiftungsrates, bedankte sich bei Christoph-Thomas Rack, dem Geschäftsführer des Kies- und Betonwerks Rack, für die großzügige Spende.

Der Unternehmer ließ die Schülerinnen und Schüler des Neigungskurses Geographie und der Klasse 6a dann gerne in die Praxis der Rohstoffgewinnung blicken. Er erläuterte die Herstellung von Beton, der als „Opus cementitium“ bereits beim Bau des berühmten Pantheons in Rom eine wichtige Rolle gespielt habe. Heute sei Beton aus unserem Bauen nicht mehr wegzudenken. Rack beantwortete auch Fragen zum Arbeitsschutz und zu den Arbeitsbedingungen in einer Kiesgrube. INteressiert hörten die Schülerinnen und Schüler, dass die Arbeit im Kieswerk nie langweilig werde. Er konnte vom Fund von Überresten von Mamutstsoßzähnen berichten, die über 45.000 Jahre alt sein sollen, genauso wie die Soundanlage von modernen Radladern beschreiben.

Der Unternehmer lud die Geographielehrerin Petra Kaifler und ihre Schüler im Rahmen einer Exkursion in seine Abbaustätte ein. Ein Angebot, welches man begeistert annahm. Auf diese Weise können die Schüler den WEg der Gesteine von Ihrer Entstehung bis hin zu ihrer Verwendung als Baustoff nachvollziehen.

 

Verwandte Artikel