Gemeinsam mit Maria Heuchuh MdEP bei der LDK in Reutlingen. (Foto: Krebs)

Landesdelegiertenkonferenz in Reutlingen am 12. und 13. Dezember 2015

Am Wochenende 12. und 13. Dezember 2015 haben wir von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Baden-Württemberg in der Stadthalle in Reutlingen das Wahlprogramm für die kommende Landtagswahl am 13. März 2016 debattiert. In einer von unserem Landesvorstand und der Landesgeschäftsstelle großartig vorbereiteten Arbeitssitzung wurden 420 Änderungsanträge zum Entwurf des Wahlprogramms debattiert und am Sonntag letztlich das Landtagswahlprogramm für die Landtagswahl 2016 einstimmig beschlossen.

In einem eindrucksvollen Rückblick auf die vergangenen viereinhalb Jahre Grün-Roter Regierung in Baden-Württemberg zeigte unser Ministerpräsident Winfried Kretschmann die erfolgreiche Arbeit unserer Landesregierung auf.

Petra Krebs, Landtagskandidatin für Wangen im Allgäu sitzt links neben Dr. Ulrich Walz Mitglied des Kreistags im Landkreis Ravensburg bei der Landesdelegiertenkonferenz von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN in Reutlingen.

Petra Krebs, grüne Landtagskandidatin für den Wahlkreis Wangen gemeinsam mit Dr. Ulrich Walz, beide delegiert vom Kreisverband Wangen im Allgäu zum Programm-parteitag in Reutlingen. (Foto: Krebs)

Gemeinsam mit Dr. Ulrich Walz, Mitglied der Kreistagsfraktion im Landkreis Ravensburg war ich als Delegierte des Kreisverbands von

BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Wangen im Allgäu an der Ausgestaltung unseres Wahlprogramms unmittelbar beteiligt.

Sehr spannend und fruchtbar sind bei diesen Partei-tagen die Gespräche am Rande der Veranstaltung. So hatte ich unter anderem die Möglichkeit zum regen Austausch mit dem Ravensburger Landtags-abgeordneten Manne Lucha, unserer Abgeordneten im Europäischen Parlament, Maria Heubuch und natürlich mit unserer Bundestagsabgeordneten Agnieszka Brugger.
Nach dieser intensiven Arbeitssitzung in Reutlingen gehe ich sehr motiviert und mit Freude in den Wahlkampf zur Landtagswahl 2016.

 

Sehr emotionaler und ergreifender Abschluss der Landesdelegiertenkonferenz (LDK) in Reutlingen.

Auf der Bühne beim Parteitag in Reutlingen stehen Männer des Chors vom Verein Zuflucht Kutlur e.V. gemeinsam mit der Chorleiterin und Sopranistin Cornelia Lanz vor dem grünen Hintergrund.

Cornelia Lanz mit dem Chor des Vereins Zuflucht Kultur e.V. beim bewegenden Auftritt auf der LDK (Foto: Krebs)

Als besonderen Beitrag konnten wir zum Abschluss der LDK Ausschnitte aus der von Cornelia Lanz produzierten Oper von W.A. Mozart „Zaide“ hören. Die Sopranistin hat mit dem Verein Zuflucht Kultur e.V. als Veranstalter dieses wunderbare Projekt gestaltet. Sehr eindrücklich hat sie von ihren Erfahrungen mit den geflüchteten Männern, Sängern und Schauspielern berichtet. Die mitwirkenden Geflüchteten, erzählten ebenso von ihren Eindrücken und Erlebnissen während der Spielzeit der Oper. Cornelia Lanz berichtete, dass durch Kontakte bei Auftritten des Ensembles mehreren Flüchtlingen Arbeitsplätze vermittelt werden konnten. Auch wurden durch die Kontakte Sänger und Schauspieler in Gastfamilien untergebracht werden. Einige der Besucher*innen der Aufführungen haben Patenschaften für Flüchtende übernommen. In Rottweil ist nach Aufführung der Oper ein neuer Flüchtlings-Chor entstanden usw.. Ein durch und durch bemerkenswertes und nachahmenswertes Projekt!

Nach einigen kurzweiligen Stücken, vom arabischen Liebeslied bis zum englisch vorgetragenen Gedicht über einen bösen Drachen, stimmte der Chor gemeinsam mit den Delegierten in Reutlingen die Europahymne (Beethovens Ode an die Freude) an.

Ein wirklich sehr emotionaler und berührender Moment, wenn es da heißt: Alle Menschen werden Brüder!

Mehr Informationen: www.zufluchtkultur.de

Verwandte Artikel