Frauen

Für uns Grüne hat Frauenpolitik einen hohen Stellenwert. Die Grünen kämpfen seit ihrer Gründung für Frauenrechte, Selbstbestimmung und eine geschlechtergerechte Gesellschaft.

Für mich ist dies ein zentrales Thema in der Gerechtigkeitsfrage und hat mich auch als Kommunalpolitikerin von Anfang an immer wieder vor Ort beschäftigt. So haben z.B. Frauen und Mädchen andere Bedürfnisse als Männer und Jungs in der Gestaltung von Freizeitanlagen, wie Sportstätten oder Parks. Es ist für mich ein dringendes Muss in der Planung von Stadtentwicklung darauf zu achten, dass die Bedürfnisse von beiden Geschlechtern betrachtet werden und die Planung differenziert und bedürfnisorientiert vorgenommen wird.

Diese Thematik ist bislang noch oft verkannt. Dabei spielt sicher eine Rolle, dass Frauen in der Politik leider nicht angemessen vertreten sind. Bei einem Frauenanteil von mehr als 50% in der Bevölkerung heißt angemessen für mich, dass sich der Frauenanteil in allen politischen Gremien an dieser Zahl orientiert. Davon sind wir leider noch weit entfernt. Die ersten Schritte daran etwas zu ändern wurden durch Änderungen im Kommunalwahlgesetz vorgenommen. Der Weg ist aber immer noch steinig und das Ziel noch lange nicht erreicht.
In Zeiten des Facharbeitermangels ist es für mich unabdinglich, alle gut ausgebildeten Menschen in Arbeit zu bringen. Das heißt, dass wir konsequent daran arbeiten müssen, die Talente von Frauen zu fördern und zu nutzen. Gleichstellung auf dem Arbeitsmarkt ist ein wichtiges Thema und auch in diesem Lebensbereich der Frauen liegt noch vieles im Argen. Frauen verdienen immer noch weniger Geld als Männer. Teilweise sogar für exakt die gleiche Arbeit. Frauen sind sehr viel öfter in Teilzeitarbeit beschäftigt und damit im Rentenalter deutlich öfter von Armut bedroht. Darum muss und wird es die Aufgabe von Politik und Gesellschaft sein, ein Arbeitsklima zu schaffen, in dem es selbstverständlich ist, dass sich Familie und Beruf vereinbaren lassen. Alle Frauen und Männer brauchen die Entscheidungsfreiheit, neben der Erziehung ihrer Kinder einer auskömmlichen Arbeit nachgehen zu können. Flexibilität am Arbeitsplatz und in der Arbeitszeit ist ein wichtiger Beitrag dazu. Zusätzlich brauchen Familien eine professionelle Kinderbetreuung, die ihren Bedürfnissen entspricht. Dazu haben wir durch den Pakt mit den Kommunen zur Kleinkinderbetreuung in Baden-Württemberg die Wahlmöglichkeiten entscheidend erweitert.

 

Verwandte Artikel